130 Adi

Adi

  • No SVG support
    Land: Guatemala
  • No SVG support
    Alter: 8
  • No SVG support
    Geschlecht : Junge
Mein Rufname: Adi Mein Geburtstag: 09.02.2011 Ich bin ein Junge und gehe in die Schule Was ich mag: Malen, mit Murmeln spielen und mit anderen Kindern Fußball spielen Ich lebe mit meiner Mutter, meiner Schwester und meinen vier Brüdern zusammen.Durch deine Patenschaft werde ich in meiner Persönlichkeit gefördert und kann meine Begabungen entdecken. Und ich höre davon, dass Gott mich liebt. Ich freue mich auf Post von dir, bitte bete auch für mich.
Werden Sie Adis Pate

Werden Sie Davids Pate

David

David wurde am 19. April 2013 geboren und wohnt in Peru.

  • No SVG support
    Land: Peru
  • No SVG support
    Alter: 5
  • No SVG support
    Geschlecht: Junge

Mein Rufname: David
Mein Geburtstag: 19.04.2013
Ich bin ein Junge und gehe in den Kindergarten
Was ich mag: Malen und mit anderen Kindern Fußball spielen
Ich lebe mit meinen Eltern und meiner Schwester zusammen.

Durch deine Patenschaft werde ich in meiner Persönlichkeit gefördert und kann meine Begabungen entdecken. Und ich höre davon, dass Gott mich liebt. Ich freue mich auf Post von dir, bitte bete auch für mich.

Über Davids Projekt

PE-587, Kinderzentrum Jesús la Esperanza (dt. Jesus, die Hoffnung)
Lage: Centro Poblado Somate, bei Sullana, im Norden von Peru
Ihr Patenkind lebt in dem Dorf Centro Poblado Somate, der Heimat von etwa 4.000 Menschen. Typische Hütten werden hier teilweise aus Lehm oder Palmenblättern mit Blechdach über dem nackten Erdboden gebaut. Das lokale Essen besteht aus Reis, Maniok, Huhn und Fisch. Dengue-Fieber, andere Parasiten- und Erkältungskrankheiten sind häufig. Die meisten Menschen im Dorf arbeiten als Viehhirten, in Plantagen oder als Straßenhändler. Sie verdienen nur etwa fünfzig Euro im Monat. Dieses Dorf braucht bessere Arbeitsplätze, gut ausgebildete Lehrer, eine technische Berufsschule und eine Polizeiwache. Durch Ihre Patenschaft kann Ihr Patenkind an den Angeboten des Kinderzentrums Jesús la Esperanza teilnehmen. Dazu gehören biblischer Unterricht, eine medizinische Versorgung, Schulsachen und handwerklicher Unterricht. Den Kindern und Jugendlichen werden auch Tanzkurse und Freizeiten angeboten. Auch Sport, Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz. Den Eltern oder Erziehungsberechtigten werden im Kinderzentrum Schulungen in Erziehungsfragen und Ehefreizeiten angeboten.

Über Davids Land

Seit Perus Unabhängigkeit von den Spaniern im Jahre 1821 wechselten sich zivile Regierungen mit Militärdiktaturen und Despoten ab, kämpften linke Guerillas gegen den Staat. Gewalt und Gegengewalt ließen traumatisierte Menschen zurück.
In den neunziger Jahren stabilisierte sich die Wirtschaft Perus allmählich. Auch das politische Klima änderte sich mit dem Ende der autoritären Herrschaft von Alberto Fujimori. Der auf die Hauptstadt Lima zugeschnitte Zentralismus des Landes wurde zugunsten einer Stärkung der Regionen beendet. Die Wirtschaft erlebte durch Maßnahmen zur Privatisierung und Liberalisierung weiteren Aufschwung. Jedoch kommt dieser kaum bei den Armen an. Ähnlich wie in anderen Andenstaaten leidet vor allem die indigene Bevölkerung unter der Lage: Die meisten Bewohner der Sierra, Nachfahren der stolzen Inka im peruanischen Hochland der Anden, sind bitterarm.
Und die Kinder Perus? Nach Angaben von UNICEF müssen ein Drittel von ihnen arbeiten, um zum Unterhalt ihrer Familien beizutragen. Nicht wenige beenden bereits nach der vierten Klasse die Schule. Als sei die Erfahrung von Armut nicht schlimm genug, erleiden viele Kinder noch Missbrauch und Gewalt.
Die Arbeit von Compassion in Peru begann 1985.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen die bestmögliche Browser-Erfahrung zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem zu.

Close