260 Kunanon

Kunanon

  • No SVG support
    Land: Thailand
  • No SVG support
    Alter: 6
  • No SVG support
    Geschlecht : Junge
Mein Rufname: Nano Mein Geburtstag: 04.07.2014 Ich bin ein Junge Was ich mag: Radfahren, Musik, Laufen und Singen Ich lebe mit meiner Schwester und meinen Eltern zusammen. Meine Eltern sind Kleinbauern.Durch deine Patenschaft werde ich in meiner Persönlichkeit gefördert und kann meine Begabungen entdecken. Und ich höre davon, dass Gott mich lieb hat. Ich freue mich auf Post von dir, bitte bete auch für mich.
Werden Sie Kunanons Pate

Werden Sie Emelys Pate

Emely

Emely wurde am 30. August 2013 geboren und wohnt in Honduras.

  • No SVG support
    Land: Honduras
  • No SVG support
    Alter: 7
  • No SVG support
    Geschlecht: Mädchen

Mein Rufname: Emely
Mein Geburtstag: 30.08.2013
Ich bin ein Mädchen
Was ich mag: Seilspringen, Vater-Mutter-Kind-Spiele und Gruppenspiele spielen
Ich lebe mit zwei Schwestern und meinen Eltern zusammen. Mein Vater findet zeitweise Arbeit und eine meiner Schwestern besucht mit mir das Kinderzentrum.

Durch deine Patenschaft werde ich in meiner Persönlichkeit gefördert und kann meine Begabungen entdecken. Und ich höre davon, dass Gott mich lieb hat. Ich freue mich auf Post von dir, bitte bete auch für mich.

Über Emelys Kinderzentrum

Ihr Patenkind geht mehrere Stunden in der Woche in ein Kinderzentrum, das von einer örtlichen christlichen Gemeinde geführt wird - als eins von 55.000 Mädchen und Jungen in 209 Compassion-Kinderzentren in Honduras. Die Zentren befinden sich vor allem im Westen des mittelamerikanischen Landes, aber auch in den Dörfern des gebirgigen Hochlands und in der Hauptstadt Tegucigalpa. Überall wird Spanisch gesprochen. Die örtlichen Mitarbeiter haben das Kind ins Patenschaftsprogramm aufgenommen, weil seine Familie täglich mit den Folgen extremer Armut kämpft. Für Ihr Patenkind in Honduras und seine Familie ist Ihre Patenschaft daher ein großer Segen.
Im Programm seines Kinderzentrums wird Ihr Patenkind liebevoll gefördert: in seiner Persönlichkeit und guten Verhaltensweisen, in seinen Begabungen und lebenspraktischen Fähigkeiten. Es erhält Impfungen und Mahlzeiten, wird ärztlich untersucht und bei Krankheit versorgt. Ihm wird möglich, die Schule zu besuchen, es bekommt Schulsachen und Nachhilfe. Ältere Patenkinder erhalten oft handwerklichen Unterricht für einen späteren Beruf. Auch Sport, Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz. Und: Ihr Patenkind erfährt, dass Gott es liebt. Denn Gottes Liebe wird sein Leben am stärksten verändern. Auch die Eltern oder Bezugspersonen werden zuhause besucht und zu Vorträgen eingeladen, oft über Erziehung und Kindesschutz, Familie und Gesundheit.

Über Emelys Land

Wie seine Nachbarn, zählt auch Honduras zu den ärmsten Ländern Mittelamerikas. Es herrscht eine extreme Ungleichheit im Land, die Wirtschaft ist schwach. Fast zwei Drittel der Honduraner leben unter der nationalen Armutsgrenze. Die Not vieler Familien ist so bedrückend, dass ihre Kinder zwangsläufig zum Lebensunterhalt beitragen müssen: Schon früh helfen sie bei der Ernte, arbeiten als Schuhputzer, Hausangestellte oder Straßenhändler. Honduras ist ein Land, das die längste Zeit seiner Geschichte von Militärdiktatoren regiert wurde, die wenig auf Menschenrechte oder soziale Gerechtigkeit gaben. Immer wieder war das Land dabei auch Spielball US-amerikanischer Interessen. Erst seit den achtziger Jahren vollzieht sich ein Wandel zu mehr Freiheiten und Demokratie. Eine große Gefahr für Honduras und seine Kinder sind die „Maras“, Jugendbanden, die ganze Viertel der Großstädte terrorisieren. Schätzungen sprechen von einigen zehntausend oft noch Minderjährigen, die in Drogenhandel und Morde verstrickt sind. Viele Kinder und Jugendliche machen die Gewalt und Perspektivlosigkeit so verzweifelt, dass sie sich allein auf den gefährlichen Weg durch Mexiko Richtung USA machen.
Compassion begann 1974 seine Arbeit in Honduras.