196 Denny

Denny

  • No SVG support
    Land: El Salvador
  • No SVG support
    Alter: 6
  • No SVG support
    Geschlecht : Junge
Mein Rufname: Denny Mein Geburtstag: 16.07.2012 Ich bin ein Junge Was ich mag: Radfahren mit anderen Kindern Ballspiele spielen Ich lebe mit meiner Mutter, meiner Großmutter und zwei anderen Verwandten zusammen. Geschwister habe ich nicht.Durch deine Patenschaft werde ich in meiner Persönlichkeit gefördert und kann meine Begabungen entdecken. Und ich höre davon, dass Gott mich liebt. Ich freue mich auf Post von dir, bitte bete auch für mich.
Werden Sie Dennys Pate

Werden Sie Hanceys Pate

Hancey

Hancey wurde am 05. September 2010 geboren und wohnt in Ecuador.

  • No SVG support
    Land: Ecuador
  • No SVG support
    Alter: 8
  • No SVG support
    Geschlecht: Junge

Mein Rufname: Yeffry
Mein Geburtstag: 05.09.2010
Ich bin ein Junge und gehe in die Vorschule
Was ich mag: Mit anderen Kindern Fußball spielen
Ich lebe mit meiner Mutter und meinen beiden Brüdern zusammen.

Durch deine Patenschaft werde ich in meiner Persönlichkeit gefördert und kann meine Begabungen entdecken. Und ich höre davon, dass Gott mich liebt. Ich freue mich auf Post von dir, bitte bete auch für mich.

Über Hanceys Projekt

EC0700, Kinderzentrum Joyas de Cristo (dt. Schmuckstücke Christi)
Lage: Tumaco, im äußeren Südwesten von Kolumbien (Anm.: Das Kinderzentrum wird von Compassion Ecuador betreut, weil es an der Grenze zu Ecuador liegt und dort viele ecuadorianische Einwanderer leben.)
Ihr Patenkind lebt in Tumaco, einer Hafenstadt mit rund 200.000 Einwohnern in Kolumbien. Die kleinen Hütten der Armen werden hier oft aus Lehmziegel- oder Holzwänden mit Blechdach gebaut. Das lokale Essen besteht vor allem aus Reis, Gemüse, Kochbananen und Fisch. Malaria, Parasitenerkrankungen und Unterernährung treten hier häufig auf. Die meisten Menschen in Tumaco haben kein regelmäßiges Einkommen. Wer als Tagelöhner, Markthändler, Fischer oder auf Plantagen arbeitet, verdient umgerechnet nur etwas zweihundert Euro im Monat. In Tumaco leben viele Kinder aus dem benachbarten Ecuador, weil ihre Eltern oder sie selbst hier als Saisonkräfte arbeiten.
Durch Ihre Patenschaft kann Ihr Patenkind an den Angeboten des Kinderzentrums Joyas de Cristo teilnehmen. Dazu gehören biblischer Unterricht und die Unterstützung bei Problemen des Alltags. Es wird ärztlich versorgt, erhält Mahlzeiten und nimmt an Gesundheitsunterricht teil. Das Kind wird umfassend in seiner Persönlichkeit, seinen Begabungen und seinem geistlichen Leben gefördert. Ihm wird ermöglicht, die Schule zu besuchen, es bekommt Schulsachen und Nachhilfe. Auch Sport, Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz. Ältere Patenkinder erhalten handwerklichen Unterricht und weitere Förderungskurse für einen späteren Beruf. Den Eltern oder Bezugspersonen werden im Kinderzentrum Treffen, Familienberatung und Schulungen über Erziehung und Gesundheit angeboten.

Über Hanceys Land

Das Land am Pazifik, das seinen Namen der Lage am Äquator verdankt, hat eine Artenfülle wie kaum ein anderes der Welt auf so engem Raum. Wohl am Bekanntesten sind die Leguane der Galapagosinseln. Auf dem Festland bieten die Berge der Sierra und der Dschungel des Oriente einen faszinierenden Gegensatz.
Ecuadors Regierungen und politische Institutionen sind erschreckend schwach: Binnen zehn Jahren wurden sieben Präsidenten vorzeitig ihres Amtes enthoben. Vetternwirtschaft ist weit verbreitet. Hoffnungen werden weiter in die Regierung des populären Rafael Correa gesetzt. Correas Regierung setzte sich von Anfang an ehrgeizige Reformziele, bei denen die Bekämpfung der Armut und die Schaffung sozialer Gerechtigkeit im Vordergrund steht. 2013 wurde der Wirtschaftswissenschaftler erneut wiedergewählt.
Laut UNICEF leben fast 70 Prozent der Kinder in Ecuador in Armut, 6 Prozent der Jungen und Mädchen unter 5 Jahren sind unterernährt. Auch Bildung ist ein seltenes Gut: So besuchen die indigenen Kinder in der Regel nur für zwei Jahre eine Schule – entsprechend hoch ist die Analphabetenrate. Viele Ecuadorianer zieht es nach Europa oder in die USA, um Arbeit zu finden.
Die Arbeit von Compassion in Ecuador begann 1974. Heute besuchen dort 83.000 Kinder mehr als 240 Compassion-Kinderzentren. Compassion arbeitet mit einheimischen christlichen Gemeinden und Kirchen zusammen, um den Kindern Ecuadors zu helfen, ein Leben außerhalb von Armut zu führen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen die bestmögliche Browser-Erfahrung zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem zu.

Close